Hotel Heinemann vor dem Aus?

Das Schild des Hotels Heinemann ist bereits abmontiert, die Gardinen abgehängt, die Gasträume kahl und großenteils leergeräumt. Das Hotel bietet infolgedessen einen traurigen Anblick. Es war einmal der Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in Kreyenbrück. Wenn das Hotel abgerissen werden soll, was zu befürchten ist, bleibt nur noch die Erinnerung an Kegelabende, die Familienfeiern und die Versammlungen von Vereinen und Parteien. Heute nicht mehr vorstellbar, dass man dort sich nach Feierabend zu einem Bierchen traf und dabei zusehen konnte wie der Inhaber Erwin Heinemann mit einer eingeschworenen Clique am runden Ende der langen Theke Skat spielte. Überall in Oldenburg verschwinden die Traditionsgaststätten und auch die Versammlungsstätten z.B. für Vereine wie den Bürgerverein.

Dieser Verlust kann nur durch die Schaffung von Bürgerhäusern oder die Bereitstellung von Räumen in öffentlichen Gebäuden ausgeglichen werden.

                  Franz-Josef Burdiek

2 Gedanken zu „Hotel Heinemann vor dem Aus?

  1. Ulrich Hartig Antworten

    Ja, es ist ein Verlust, dass Hotel Heinemann von Bord geht. Was sind die Alternativen? Sicher kein Neubau eines Bürgerhauses und ein leerstehendes Gebäude scheint auch nicht in Sicht zu sein. Wie also wäre es mit der verstärkten Mitnutzung des Gemeindehauses der St. Johannes Kirchengemeinde unter Berücksichtigung der Gemeindeinteressen…die doch hoffentlich auch hier und da die Interessen der Stadtteilbewohner*innen sind. Immerhin gibt es ja Mehrfachmitgliedschaften: Kirchengemeinde, Bürgervereine, Sport- und andere Vereine, Initiativen…
    Einfach mal der Phantasie freieren Lauf lassen!

  2. Ulrich Hartig Antworten

    Ich beziehe mich auf meinen Kommentar vom 24. Januar zum Thema Hotel Heinemann und zitiere mich selbst: “ Wie also wäre es mit der verstärkten Mitnutzung des Gemeindehauses der St. Johannes Kirchengemeinde…“.
    Ich rege an, dass der Vorstand des Bürgervereins sich dieses Vorschlags ernsthaft annimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.