EWE-Netz informiert:

Guten Morgen,

anbei erhalten Sie eine Information über die Erdgasumstellung und die Malteser. Bitte seien Sie so nett und informieren Sie zum Beispiel betroffene Freunde, Verwandte, Nachbarn und Kollegen, dass ihnen grundsätzlich dieser optionale Malteser-Service im Fall der Fälle zur Verfügung stehen kann. Die Kosten des direkten Kümmerns der Malteser um die betroffenen Kunden übernimmt EWE NETZ.

Hintergrund:

Im Rahmen der Erdgasumstellung muss EWE Netz an den Erdgasgeräten auch immer technische Sicherheitsprüfungen umsetzen. Dabei kommt es leider immer wieder vor, dass wir einen Defekt bzw. einen Mangel an den Geräten entdecken, der bislang unerkannt war. Regelmäßig haben wir dann vor Ort keinen Entscheidungsspielraum mehr, um alle Hausbewohner zu schützen: Wir müssen besonders bei Heizungen zu häufig eine sofortige Sicherheitssperrung umsetzen.

Auf der einen Seite schützen wir damit alle Hausbewohner vor einer akuten oder potenziellen Gefahr, z. B. einer Kohlenmonoxidvergiftung. Auf der anderen Seite werden durch das Sperren die Wohnräume und das Leitungswasser kalt. Und das Reparieren oder Warten der Heizung durch einen Fachbetrieb kann evtl. ein paar Tage dauern. Für gesunde Menschen ist das bereits eine ärgerliche Situation. Schlimm kann es jedoch schnell für chronisch Kranke Kunden, pflegebedürftige und deren Angehörige werden. Insbesondere in kalten Jahreszeiten können so schwierige Umstände entstehen.

Malteser helfen

Das Erdgas-Team weiß aus persönlichen Erfahrungen, dass zum Beispiel chronisch kranke Menschen und auch deren Angehörige häufig in einer dauerhaften Ausnahmesituation leben. Darüber kann man auch das Kümmern um die eigene Heizung vergessen. Um diese Kunden in der zusätzlich schwierigen Sperr-Situation zu unterstützen, hat sich das Erdgasprojekt etwas überlegt: Wir kooperieren für diese Kunden mit den Maltesern, die auch den Malteser-Hausnotruf betreuen. So können wir Kunden im Fall der Fälle schnell, unbürokratisch und für die betroffenen Kunden fast immer kostenfrei helfen.

Wenn ein Gasmonteur also vor Ort bemerkt, dass ein Kunde mit der notwendigen Sicherheitssperrung insgesamt überfordert ist, aus welchem Grund auch immer, dann kann der Monteur telefonisch sofort die Malteser hinzuziehen. Diese übernehmen und kümmern sich um den Kunden. Die Malteser können für die Kunden zum Beispiel diese Aufgaben übernehmen:

  • Das Suchen und Vermitteln eines lokalen Fachbetriebs, der möglichst schnell die Heizung repariert/wartet.
  • Die Malteser können Kontakt aufnehmen zu Verwandten, Vermietern oder Hausverwaltung.
  • Bei Bedarf können sie die örtliche Sozialstation oder den Pflegedienst des Kunden informieren.
  • Falls notwendig, organisieren die Malteser auch einen Kurzzeit-Pflegeplatz oder ein Hotelzimmer.


Gemeinsames Ziel ist aber immer, dass der Betroffene wie gewohnt zu Hause wohnen bleiben kann und die Heizung möglichst schnell wieder ordnungsgemäß und gefahrlos funktioniert. Nur zusätzlich in Anspruch genommene Leistungen wären vom Kunden selber zu bezahlen, z. B. das Reparieren des eigenen Gasgerätes oder ein Hotelzimmer.

Weitere Informationen: www.ewe-netz.de/malteser

Viele Grüße

Jens Witthus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.